Linux: Samba Netzlaufwerke mit Systemd mounten

Die einen lieben es, die anderen hassen es: das neue Systemd Init-System. Einige Dinge lassen sich damit aber leicht bewerkstelligen, z.B. das automatische Mounten von Netzwerklaufwerken. Damit kann zum Beispiel autofs ersetzt werden.

Installieren der benötigten Pakete

apt-get install cifs-utils

Konfiguration

Erstelle eine Datei ~/.smbcredentials die Deinen Benutzernamen und Passwort (des Servers) beinhaltet.

user=[Benutzername auf dem Server]
password=[Passwort]

Jetzt noch die Datei gegen fremde Zugriffe schützen.

chmod 600

Einträge der mounts in die /etc/fstab

Die folgende Zeile in Deine /etc/fstab eintragen und [user] durch den Namen des Home-Verzeichnisses ersetzen (Achtung, das Verzeichnis muss absolut angegeben werden, die übliche Tilde „~“ funktioniert nicht in der /etc/fstab!). [share] noch mit dem Namen des Netzwerk-Shares auf dem Server ersetzen, [Servername] durch den Namen des Servers ersetzen.

//[Servername]/[share]	/home/[user]/[share]	cifs noauto,credentials=/home/[user]/.smbcredentials,nofail,comment=x-systemd.automount,comment=x-systemd.device-timeout=90 0 0

Das Ganze geht auch mit lokalen Dateisystemen.

[fblike style=“button_count“ showfaces=“false“ width=“90″ verb=“like“ font=“arial“ float=“left“] [fbshare type=“button“ float=“left“] [google_plusone size=“medium“ float=“left“] [twitter style=“horizontal“ float=“left“ lang=“de“] [linkedin_share style=“right“ float=“left“]

Verwandte Beiträge

Leave a comment

AkVpuH

Bitte geben Sie den Text vor: