Konvertieren von VMWare / Virtualbox OVA Appliances zur Benutzung mit kvm / libvirt

Oft erhalten wir im Rahmen von Projekten OVA-Appliances. Diese Container enthalten die Disk-Images und die Konfigurationen der virtuellen Maschine. Wenn wir diese Appliances auf unseren Testserver einspielen, wollen wir diese mit KVM nutzen. Das ist im Kern ganz simpel:

OVA Container entpacken

tar xvf .ova

Benötigte Pakete installieren

Unter Debian:
apt-get install qemu-utils

Diskimage konvertieren

Im nächsten Schritt noch die Disk-Images konvertieren:

qemu-img convert -O qcow2 [appliancename]-disk1.vmdk [appliancename].qcow2

Konvertierung in andere Formate

Zum Prüfen, welche Image-Formate unterstützt werden:

qemu-img -h |grep formats

Anschließend einfach mit dem Parameter -O [format] konvertieren.

qemu-img convert -O [format] [appliancename]-disk1.vmdk .qcow2

[fblike style=“button_count“ showfaces=“false“ width=“90″ verb=“like“ font=“arial“ float=“left“] [fbshare type=“button“ float=“left“] [google_plusone size=“medium“ float=“left“] [twitter style=“horizontal“ float=“left“ lang=“de“] [linkedin_share style=“right“ float=“left“]

Leave a comment

R4cjgF

Bitte geben Sie den Text vor: