Also steht sie eben hier, diese Idee …

Noch mit den Eindrücken der ideenlosen DMEXCO Messe geschlagen, trage ich seit Tagen so eine Idee in meinem Kopf.

Aber vorab die Frage: Hinkt das Marketing in Deutschland wirklich 1,5 Jahre hinter den technischen Möglichkeiten hinterher, kann sie sich keiner leisten oder will sich kein Entscheider die Finger verbrennen? Die Messe hatte im Vergleich zu den letzten Jahren absolut nicht neues, innovatives oder spannendes zu bieten. Ich freue mich natürlich über Hinweise, wenn ich etwas verpasst haben sollte.

Auf meine Idee brachte mich „Narasimha Suresh“ mit seinem Panel „Augmented Reality – Hyperlinking the real world“. Hier wurden unterschiedliche Augmented Reality Werbeformen getestet (Video siehe unten). Ein Vergleich, welcher mir im Gedächtnis blieb, überprüfte die Akzeptanz von QR-Codes im Vergleich zu „Logos oder Plakat-Photos“. Dabei stellte sich heraus, wer hätte es gedacht, die Menschen machen lieber Bilder von Logos als von QR Codes.

Einfaches Prinzip: Eine App erkennt das Logo auf dem Photo und öffnet einen hinterlegten Link oder eine Auswahl von Links (Facebook, Twitter etc.). Meine Idee dazu ist so einfach wie banal:
Ein Portal, auf welchem Firmen ihre Logos uploaden und Links hinterlegen können. Die Logos werden vermessen und können durch eine App ausgelesen werden. Der API Zugriff kostet Geld und auch die Firmen müssen eine geringe Gebühr bezahlen.

Nach dem die Idee kurz gereift war, ging sie hier im Haus die übliche Küchenrunde. Wie immer, sieht es von der technischen Seite gar nicht so schlecht aus. Nach weiteren Gesprächen mit unseren Entwicklern bin ich technologisch guter Dinge. Es gibt noch relativ hohe Fehlerquoten im Bereich der Gesichtserkennung, ist die einhellige Meinung.

„Du wirst z.B. keine Gesichtserkennung finden, welche Zwillinge unterscheiden kann“

ist eine konkrete Aussage.

What happens next? Sechs schlaue Köpfe, für ein halbes Jahr zusammen gesteckt und das lässt sich machen, ist mein Fazit. Aber es bleibt das übliche Problem der Reichweitengenerierung. Mit einer einzigen Testkampagne ist die Produkt-Entwicklung nicht zu finanzieren. Wie leider so oft ist dies eine Idee, welche mit „normalen Seedrunden“ nicht zu machen ist.

Also steht sie eben hier, diese Idee …


Augmented Reality – Hyperlinking the real world


[fblike style=“button_count“ showfaces=“false“ width=“90″ verb=“like“ font=“arial“ float=“left“] [fbshare type=“button“ float=“left“] [google_plusone size=“medium“ float=“left“] [twitter style=“horizontal“ float=“left“ lang=“de“] [linkedin_share style=“right“ float=“left“]

Verwandte Beiträge

Leave a comment

d6h8

Bitte geben Sie den Text vor: